Wie kann ich meine Kraft im Outdoorfitness verbessern?


Outdoorfitness Seegräben

Muskeln und Kraft aufbauen im Outdoorfitness? Das geht! Wer es sich jedoch gewohnt ist, ein Trainingsgerät im Fitnesscenter nach dem anderen abzuspulen, braucht etwas Kreativität und Wissen, um die Natur in einen Sportplatz zu verwandeln. Erfahren Sie, was es dabei zu beachten gibt.


Sportbekleidung und Laufschuhe sind grundsätzlich alles, was man für Outdoor Fitness benötigt. Je nachdem kann man natürlich kleine Hilfsgeräte wie ein Theraband, Hanteln, ein Seil etc. mitnehmen. Alles andere wie Treppen, Stangen, Bänke, Bäume etc. finden Sie unterwegs. Das Training kann direkt vor der eigene Haustür beginnen. Entweder Sie starten gleich dort mit Mobilisations- und Aufwärmübungen oder Sie binden diese gleich ins Laufen ein.


Dabei geht es nicht nur um die Betriebstemperatur des Körpers zu steigern, sondern vor allem auch darum, alle Gelenke zu bewegen und so zu „schmieren“ und die neuromuskulären Verbindungen zu aktivieren.


Funktionelles Outdoor Training macht Sinn

Das Training draussen lässt einem ganz viel Wahl. Man kann zum Beispiel jedes Mal eine neue Route definieren und Übungen beliebig austauschen. So wird Ihr Training kaum einseitig und das zusätzlich Tolle daran: Durch die Kombination von Lauf- und Krafttraining steigern Sie den Kalorienverbrauch und Sie schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Muskeln wachsen und die Kondition steigt.


Besonders wertvoll finde ich dabei funktionelle Übungen. Beim funktionellen Training trainieren Sie Ihren Körper gemäss seiner Körperfunktion unter der Berücksichtigung der Bewegungsachse. Dazu kommt, dass die im (sportlichen) Alltag auftretenden Belastungen und Bewegungen berücksichtigt werden sollen. Dabei werden Bewegungszusammenhänge verschiedener Muskelgruppen und das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln umfassend trainiert.


Im Gegensatz dazu steht das klassische Training an den Geräten, bei dem oft bestimmte Muskeln isoliert trainiert werden und bei dem man oft über Wochen und Monate den gleichen Plan mit den gleichen Übungen durchmacht. So kennen Sie vielleicht die Geräte Beinstrecker, Beinbeuger, Bizepsmaschine etc. Diese sind sehr nett, wenn man gezielt etwas trainieren muss oder Bodybuilding betreibt; für die meisten Menschen (auch Sportler) wäre es aber sinnvoller einen Bewegungsablauf zu trainieren, der funktional und nicht über Geräte geführt ist.


Wenn Sie nach funktionellen Übungen googeln, finden Sie ganz viele Ideen. Wichtig ist jedoch zum einen, dass Sie verstehen, worauf Sie bei den Bewegungen achten müssen, damit Sie sich nicht verletzen und das bestmögliche aus den Übungen herausholen können. Zum anderen sollten Sie die Übungen für ein ausgeglichenes Training so auswählen, dass der ganze Körper trainiert wird.


Übungen Zusammenstellen

Damit Sie ein Ganzkörpertraining erreichen, sollten Sie schauen, dass Sie sämtliche Muskelgruppen trainieren. Outdoor Fitness-Übungen lassen sich dazu grob in 4 Kategorien unterteilen:


1. Zugübungen

Übungen wie Klimmzüge oder Rudern gehören in die Kategorie Zugübungen. Als Trainingswiderstand dient Ihnen Ihr eigenes Körpergewicht, welches Sie gegen die Schwerkraft nach oben ziehen. Oder ein Gewicht oder Band von unten nach oben. Dabei trainieren Sie vor allem den Rücken, Schultern und Arme.

2. Druckübungen

Liegestütze und Dips gehören in die Kategorie Druckübungen. Dabei drücken Sie Ihren Körper durch eine Armstreckung gegen die Schwerkraft nach oben. Auch ist es möglich ein Gewicht oder Band nach oben zu drücken. Dabei werden Armstrecker, Brust- und Schultermuskulatur, also die Gegenspieler der Zugbewegung, trainiert.


3. Stabi-übungen

Die dritte Kategorie bilden die Stabilisationsübungen, die vorwiegend die Muskeln der Körpermitte (Bauch, unterer Rücken, Beckenboden, Zwerchfell) kräftigen. Brett alias Planke bzw. Unterarmstütz, Seitstütz oder Brücke sind nur einige von typischen Übungen für die Körpermitte.


4. Beinübungen

Rund Zweidrittel unserer Muskelmasse sitzt an den Beinen. Mit Kniebeugen, Ausfallschritten, Waage und anderen Einbeinstandübungen können Sie Ihre Beine effektiv kräftigen und den Kalorienverbrauch deutlich ankurbeln.


Wenn Sie 2-4 verschiedene Übungen aus diesen vier Kategorien zusammenstellen, sind Sie bereits gut bedient.


Möchten Sie bei Ihren ersten Gehversuchen im Outdoorfitness eine Begleitung, die Ihnen zeigt, worauf Sie achten müssen und die Ihnen auf Ihre Bedürfnisse und Ziele angepasste Übungen zeigt, dann kontaktieren Sie mich für ein Personal Training.


Auch wer Input und neue kreative, herausfordernde Übungen in sein bereits bestehendes Repertoire aufnehmen möchte, ist bei mir an der richtigen Adresse.



0 Ansichten
Eventübersicht

4teiliger Atempower-Kurs für Senioren in Wetzikon

2 Termine verschoben auf Aug./Sept.

Cevi Schüür Wetzikon

Atempower-Kurs in Uster

Mittwoch, 16.9.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Mehr Infos

Faszientraining für mehr Geschmeidigkeit in Hittnau

Freitag, 18.9.2020 19:00 - 20:40 Uhr

Mehr Infos

Atempower & Faszientraining in Maur

Donnerstag, 24.9.2020 19:00 - 20:30

Mehr Infos

Komm Faulenzen in Schwerzenbach

Donnerstag, 1.10.2020 19:00 - 21:00 Uhr

Mehr Infos

2teiliger Faszienkurs in Schwerzenbach

Donnerstag, 5. + 12.11 19:00 - 21:00 Uhr

Mehr Infos

Progressive Muskelentspannung in Maur

24.11.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Mehr Infos

Faszienkurs in Fehraltorf

Donnerstag, 26.11.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Mehr Infos

Komm Faulenzen in Mönchaltorf

Donnerstag, 3.12.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Infos folgen

Vortrag Senioren Forum Wetzikon

verschoben aufs 2021

Kontakt aufnehmen:

info@nathalie-meyer-bewegt.com

+41 (0)76 44 99 017

Dorfstrasse 16 - 8607 Seegräben

Krankenkassen anerkannt (EMR, ASCA, Fitness-Guide)

Gutschein für Entspanug, Massage, Fitness auf den Geburtstag
  • Nathalie Meyer bewegt auf Facebook
  • Instagram Nathalie Meyer bewegt
  • Schwarz YouTube Icon

© 2020 Nathalie Meyer AGB  Datenschutzerklärung  Impressum