Inspiration aus der Kampfkunst fürs Training und für die Atemtherapie


Inspiration für Personal Traininung und Atemtherapie
Am vergangenen Wochenende durfte ich mal wieder ein tolles Goshindo-Seminar bei Hanshi Alain Sailly, dem Stilgründer erleben. Wir Dan-Träger profitierten an diesem Kurs von seinen wertvollen Lebenserfahrungen, welche er mit uns während einem stündigen Referat teilte.

Alain Sailly motiviert mit seiner positiven, offenen und herzlichen Art verschiedenste Leute auf der ganzen Welt. Auch mich hat er - zusammen mit meinen anderen Trainern in Effretikon - vor vielen Jahren inspiriert und macht dies nach wie vor.

Lustig, dass ich gerade auch diese Woche auf meinem Yogi-Tee-Beutel den Spruch "Schenke Menschen Inspiration" fand.

Inspiration zur Bewegung

Allain Sailly inspiriert mich mit seinen verschiedenen Bewegungsformen, seinen Techniken, seiner Präzision und Effektivität, aber auch, wie er aus einem beliebigen Gegenstand einen unglaublich vielfältig einsetzbaren Trainingsgegenstand zaubert. Ich glaube, hier und nicht in all meinen Fitness-Ausbildungen, habe ich gelernt, wirklich spannende und abwechslungsreiche Trainings für meine Personal Training Kunden und Groupfitness Lektionen zusammenzustellen.

Dabei darf das auch immer spielerisch sein und Spass machen. Denn gerade das macht Alain Sailly auch als internationalen Lehrer aus: Er möchte, dass die Leute eine gute Zeit haben, etwas lernen und dadurch ihr Selbstbewusstsein aufbauen können.

Das innere Kind willkommen heissen

Lernen kann man - und dies haben wissenschaftliche Studien bewiesen - am besten, wenn man Freude und Spass hat. Es ist immer wieder spannend zu beobachten, wie viel Freude und Positives entstehen kann, wenn Erwachsene ihr kindisches "Ich" zulassen und alltägliche Hemmungen verlieren. Die Stimmung, die Haltung, die Kommunikation alles wird etwas anders, ja gelöster. Menschen kommen einander näher.

So habe ich gerade gestern in der Atemgruppe in Effretikon eine Einheit mit Ballonen gemacht. Auch hier war das Fazit der Teilnehmenden, dass sie so etwas Spielerisches und Freudiges viel öfters machen sollten.

Auch in der Atemtherapie, in der ich mit Klienten 1 zu 1 arbeite, lenken wir die Aufmerksamkeit meist als Erstes auf das Positive und auf die Stärken und beginnen mit der Therapie von dort aus. Indem wir die Ressourcen fördern, können sich nämlich auch kranke Anteile, welche man sonst eh schon viel Beachtung schenkt, verbessern.

Mit Inspiration zum Ziel

Inspiration heisst ja auch Einatmen. Das Einatmen oder eben die «Inspiration» stellt uns eine Kraft bereit, unsere Wünsche und Ziele in die Tat umzusetzen. Inspiration ist demnach auch ein Neuanfang.

In der Atemtherapie schaffen wir im Körper, aber auch im Geist Platz für mehr Inspiration. Dazu benötigen wir auch den Ausatem. Mit dem Ausatmen können wir Blockaden lösen, bedrückende und krankmachender Ballast loslassen. Da dies anstrengend sein kann, gehört auch eine Atempause zum Prozess. Sie dient der Erholung, der Regeneration und auch der Reflexion. Nicht umsonst kommt der Spruch: Aus der Ruhe kommt die Kraft.

So erleben Sie in der Atemtherapie einen Kreis, der Veränderung bewirkt und zu mehr Stabilität führt. Klienten erleben ihren Körper als Ressource, aus der sie neue Kraft schöpfen können, aus der reiche Inspiration für Geist und Seele hervorgeht. Das so gewonnene Körperverständnis und Selbstvertrauen führt zu mehr Lebensfreude - genau wie im Goshindo.


Möchten Sie Inspiration erleben, dann kontaktieren Sie mich für eine Atemtherapie oder ein Personal Training oder melden Sie sich für einen Kurs bei mir an.


4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen