Atempower in Turbenthal


Atempower Workshop in Turbenthal im Schulhaus
Am vergangenen Freitag durfte ich für die Erwachsenenfortbildungsschule Turbenthal einen eineinhalbstündigen Atempowerkurs leiten. Mit den 14 Teilnehmern - darunter Frauen und Männer in ganz verschiedenem Alter - schaute ich das Thema Atem von verschiedenen Seiten an.

14 Stimmen erklärten mir letzten Freitag in der Einstiegsrunde in Turbenthal, was Sie von meinem Atem-Power-Workshop erwarten.

"Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig atme."
"Ich mache Yoga und bin gespannt, ob ich ein paar Übungen für den Alltag mitnehmen kann."
"Ich möchte lernen, gelassener zur sein und vielleicht Übungen kennen lernen, mit denen ich besser einschlafen kann."
"Ich will meine Atemkapazität verbessern, ich bin Raucher."
"Ich kann so schlecht in den Bauch atmen und möchte dies verbessern."

Es ist der erste Kurs, den ich mit einer Erwachsenenfortbildungsschule durchführe; aber bestimmt nicht der Letzte!

Als Erstes gab es in meinem Kurs einen kurzen Theorie-Input: Was beeinflusst unsere Atmung? Und andersrum was können wir mit der Atmung beeinflussen? Wie hängt die Atmung mit dem vegetativen Nervensystem zusammen? Auch erklärte ich kurz, wieso die Atemtherapie bei so vielen physischen und auch psychischen Beschwerden helfen kann und wie ich in der Atemtherapie arbeite.


Von Achtsamkeit zu Atemübungen

Danach folgten verschiedenste Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen, bei denen die Teilnehmenden Kontakt zu ihrer Atmung und Körper aufnehmen konnten. Denn um eine Veränderung wahrzunehmen, muss man zuerst einmal den Ist-Zustand spüren können und in Kontakt mit sich selber sein, ohne sich abzulenken durch das Aussen.


Wir schauten darauf an, wie die Atmung auf Kontakt sei es zu Mitmenschen aber auch zu unserer eigenen Berührung reagiert. Was passiert, wenn wir unsere Hände an verschiedenen Orten auf unseren Körper legen? Wie beeinflusst eine Begegnung mit einem anderen Menschen meine Atmung?


Auch schauten wir an, wie unsere Atmung auf mentale und emotionale Veränderungen reagiert: Wie verändert sich der Atem, wenn wir uns etwas vorstellen? Mit solchen Übungen machten wir uns Unbewusstes und vor allem auch unsere Atmung bewusster.

Die Teilnehmenden gaben laufend Feedback, was sie während den Übungen erlebten und machten interessiert mit.

Natürlich gab es auch diverse öffnende Atemübungen, bei denen wir mobilisiert und gedehnt oder unsere Atmung durch Druck auf den Nasenflügel oder aufs Zwerchfell verändert haben. Auch die Wirkung von Tönen liess ich die Teilnehmenden erleben.

Der Workshop ging im Nu vorbei und am Schluss erhielt ich absolut herzliches, positives Feedback, was mich sehr gefreut hat. Eine Teilnehmerin meinte, ich sei extrem motivierend und mitreissend. Der interaktive Kurs habe ihr sehr gefallen und man merke, dass ich mit Leidenschaft dabei bin.


Möchten auch Sie einmal einen Atemkurs erleben, dann schauen Sie am besten in meine Kursübersicht oder nehmen Sie mit mir Kontakt auf, wenn Sie mit mir einen Kurs für Ihren Verein oder Ihre Firma organisieren möchten.

14 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen