top of page

Faszientraining in der Atemtherapie


Faszientherapie und Faszientraining
Am Wochenende habe ich ein weiteres spannendes Seminar am IKP besucht mit dem Titel "Entdeckungsreise der Faszien mittels Atemtherapie".

In den letzten paar Jahren gab es einen richtigen Faszienhype im Fitness- und Therapiebereich. Dies vor allem weil die Forschung in jüngster Zeit erstaunliche Fortschritte und Erkenntnisse im Bereich der bislang eher unbeachteten Faszien gemacht hat. Viele Effekte der Faszientherapie sind zwischenzeitlich nachgewiesen. Die Faszien waren früher eher bekannt unter dem Namen Bindegewebe.

Faszien sind feine Bindegewebsmembranen, welche die einzelnen Organe, Knochen, Muskeln und Gefässe umhüllen und miteinander verbinden. Die Faszien durchziehen den ganzen Körper netzartig, ohne Anfang und Ende. Gesunde Faszien sind durchlässig, beweglich, flexibel, dehnbar und von sol-artiger Flüssigkeit durchdrungen. Das Netz lässt uns unseren Körper dreidimensional wahrnehmen sowie Gefühle und Empfindungen erleben. Wir gehen aufrecht und sind natürlich gehalten, wir fühlen uns im Gleichgewicht mit uns und unserer Umwelt, wir sind im Fluss.

Störungen innerhalb einer Faszie wirken sich auf den ganzen Körper aus, sodass an anderer Stelle Verspannungen und Schmerzen auftreten können.


Stress beeinflusst unsere Faszien und umgekehrt

Spannend ist für mich die Erkenntnis, dass physisch oder psychisch ausgeschüttete Stresshormone die Faszien in ihrer Form, Durchlässigkeit und Elastizität verändern. Dauerhafte Verspannungen der Faszien aufgrund von physischen oder psychischen Belastungen können nicht nur zu mechanischen, sondern auch zu geistigen und emotionalen Blockaden führen. Dies kann wiederum zu verschiedenen Beschwerden wie Schmerzen, Unwohlsein oder Müdigkeit führen. Das Arbeiten an und mit den Faszien ermöglicht hier erstaunlich schnelle und nachhaltige Besserung aus ganzheitlicher Sicht.

Im Seminar erhielten wir wertvolle Techniken und Methoden für die Klientenarbeit: Einzelübungen mit diversen Hilfsmitteln, Bindegewebemassage auf der Liege wie auch Selbstbehandlungsübungen. Natürlich werde ich das Gelernte in der Behandlung 1:1 bei Klienten einsetzen, aber auch in meinen Seminaren und Kursen gerne weitergeben.


Atemtherapie und Faszientraining vereint

In der Atemtherapie geht es oft um die physisch oder psychisch Entspannung und um die Verbesserung des Körperbewusstseins. Viele Übungen der Atemtherapie beeinflussen so die Faszien auf direkte Weise. Wiederum haben die Faszien natürlich auch einen Einfluss auf unsere Atmung. Sind Muskeln, welche an der Atmung beteiligt sind über die Faszien verspannt und blockiert, können wir auch nicht optimal atmen. In der Atemtherapie werden die Faszien mobilisiert, massiert und gedehnt, so dass Sie sich gezielt entspannen können und der Atem wieder richtig fliessen kann.

Wenn Sie mehr zu Faszientraining wissen möchten, wie man es richtig macht und welche Hilfsmittel (nebst der Blackroll) effektiv eingesetzt werden können, dürfen Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.


Ich biete auch Kurse an und zeige, wie Sie Ihre Faszien trainieren können. Melden Sie sich am besten für meinen Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

136 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page