Nathalie Meyer bewegt – Auch mit einem Kreuzbandriss und Schmerzen


​​Eine Woche ist nun doch schon vergangen seit meiner Kreuzband-OP. Die höllischen Schmerzen lassen endlich langsam, langsam nach und die Beweglichkeit kommt genauso langsam zurück.

Mit jedem Tag der Immobilisation verliert der Mensch Muskelmasse. 1 bis 6 % Muskeln pro Tag verschwinden, wenn keine aktive Gegensteuerung durch ein Knie-Training stattfindet. Deshalb sollte man mit der Kreuzbandriss-Reha möglichst schnell beginnen und wenn es geht vorher schon anfangen gezielt zu trainieren.

Hier ein paar Tipps, was man selber machen kann.

Training vor der Operation:

  • Klassischer Muskelaufbau für beide Beine, Stabilisation und Balance. Es hilft in der Reha-Phase sehr, wenn man eine gute Balance hat und auf dem „gesunden“ Bein stehen kann.

  • Auch etwas Kräftigung für den Oberkörper und Trizeps, für das Gehen an den Stöcken, wird das Leben leichter machen.

  • Das Gleiche gilt für die Beweglichkeit. Wie sonst, kommt man mit gestrecktem Bein an die Füsse, um die Socken anzuziehen?

  • Sowieso muss das Knie voll gestreckt werden können vor der OP. Hierbei gibt es viele aktive und passive Dehnungsübungen.

  • Es hilft, wenn man die Übungen, welche man im Spital und in der Reha-Phase bereits ein paar Mal gemacht hat und kennt, auch wenn sie vielleicht im Moment nicht die grösste Herausforderung darstellen. Der Körper hat ein Gedächtnis und es wird später helfen.

In meinem Fall konnte ich wegen der guten Muskulatur am Schluss wieder Snowboardfahren, Surfen, Kampfkunst und AcroYoga und weiteres ausführen.

Im Spital:

  • Nach der OP sobald wie möglich die Zehen und den ganzen Fuss bewegen

  • Vorsichtig die Mantelspannung (Anspannung des ganzen Oberschenkels) testen. Das ist eine sogenannte isometrischen Anspannungsübung und eine erste Form von einem Koordinationstraining. Diese isometrischen Übungen zeichnen sich durch wiederholende Muskelkontraktion aus, ohne den Muskel in seiner Länge zu verändern. Auch das Gesäss kann man dazu noch zusammenkneifen.

  • Sich wehren und sich einmal bedienen lassen: Eis gegen die Schwellung verlangen, (aber bitte nicht länger als 10 Minuten Kühlen wegen des Gegeneffekts), das Bein Um- und vor allem Hochlagern lassen und die Schmerzmittel verlangen und einnehmen bei Bedarf. Man sollte wirklich nicht leiden und ausharren, da dies den Heilungsprozess beeinträchtigen kann.

  • Kniescheibe selber zwischendurch mobilisieren

Zu Hause bis zur Stockentwöhnung:

  • Neben der Physio ist es wichtig, ganz oft zu Hause selber zu trainieren. Die Übungen aus dem Spital kann man gut weitermachen zudem gibt es dann jede Woche weitere Übungen zur Kräftigung, Koordinationsschulung und für die Beweglichkeit.

  • Immer wieder spüren, was tut gut und was ist zu viel. Demnach auch Pausen einlegen und das Bein hochlagern. Ein gutes Körpergefühl hilft.

  • Zusätzlich empfehle ich ein Rollbrett! Ein super Hilfsmittel um Dinge zu transportieren, aber auch um das Knie aktiv wie auch passiv (mit Hilfe des anderen Beins) zu mobilisieren.

  • Was bald hinzukommen wird ist dann auch die Narbenpflege. Es ist wichtig, diese immer wieder zu mobilisieren, nicht nur aus kosmetischen Gründen, sondern damit das Gewebe nicht verhärtet.

Die Liste an Massnahmen ist natürlich nicht vollständig und muss je nach Verlauf angepasst werden.

Gerne stelle ich für Sie (ab Mitte März wieder) in einem Personal Training Übungen zusammen, welche gezielt Ihre Muskeln vor der OP stärken. Auf Wunsch zeige ich Ihnen auch die Übungen für direkt nach der OP, jedoch werden Sie sicher auch von eine Physio-Team dort betreut. Es kann jedoch helfen, wenn man besser weiss und versteht, was alles auf einem zukommen kann. Auch für den Muskelaufbau nach der Stockentwöhnung unterstütze ich Sie gerne mit meinem Wissen und meiner Erfahrung von 2 Kreuzband-OPs.

Man hat die Wahl:

  • Wer meint, nichts für seinen Muskelaufbau tun zu müssen, der wird nicht mehr an seinen Sport-Level nach der Knie-OP herankommen.

  • Bei moderatem Training, das sich hauptsächlich auf die verordneten Rezepte „Physiotherapie“ beschränkt, braucht man mindestens 1 bis 1,5 Jahre.

  • Wer alles gibt und richtig fokussiert die Schwachstellen in der Kreuzbandriss-Reha bearbeitet, kann seinen Muskelaufbau in 6 bis 9 Monaten schaffen. > Das wäre dann wohl mein Favorit und hoffentlich auch Ihrer!

Mehr Informationen zum Personal Training

#Operation #PersonalTraining #Krafttraining #Beweglichkeit #Balance #ZürichOberland #NordicWalking

Eventübersicht

Faszienkurs in Fehraltorf

Donnerstag, 26.11.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Mehr Infos

Komm Faulenzen in Mönchaltorf

Donnerstag, 3.12.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Mehr Infos

Vortrag Senioren Forum Wetzikon

verschoben auf 2021

Kontakt aufnehmen:

info@nathalie-meyer-bewegt.com

+41 (0)76 44 99 017

Dorfstrasse 16 - 8607 Seegräben

Krankenkassen anerkannt (EMR, ASCA, Fitness-Guide)

Gutschein für Entspanug, Massage, Fitness auf den Geburtstag
  • Nathalie Meyer bewegt auf Facebook
  • Instagram Nathalie Meyer bewegt
  • Schwarz YouTube Icon

© 2020 Nathalie Meyer AGB  Datenschutzerklärung  Impressum