Atemtherapie erklärt


Nathalie Meyer beratet in Sache Kommunikation das Institut IKP
Immer wieder werde ich gefragt, was man eigentlich bei einer Atemtherapie macht und wer zu mir kommt. Auf meiner frisch überarbeiteten Webseite habe ich es nochmals versucht, etwas genauer und übersichtlicher zu erklären.

Bei der ganzheitlich integrierten Atemtherapie geht eben nicht nur um den Atem. Sondern um den ganzen Körper, aber auch um Emotionen und Gedanken. Der Atem kann in der Therapie und bei gewissen Übungen ein Anker bilden, der die Klienten ins Hier und Jetzt bringt. Er verbindet auch das Unbewusste mit dem Bewussten. Und rein physiologisch ist er natürlich sehr wichtig für das Funktionieren unseres Körpers. Der Atem verbindet also gewissermassen den Körper mit dem Mentalen und den Gefühlen.


Die Atemtherapie kann darum auch verschiedene Schwerpunkte und Herangehensweisen aufweisen. Je nach Zugänglichkeit arbeite ich mit Klienten direkt über den Körper oder eher über das Gespräch. Auch gibt es Menschen die über Bilder und Vorstellungen an ihre Gefühle rankommen, da eignen sich auch Meditationen und Imaginationen.

Zusammenarbeit mit Ausbildungsinstitut IKP

Auch das Institut IKP, an dem ich die mehrjährige Ausbildung absolviert habe, stellt sich derzeit die Frage, wie erklärt man Atemtherapie und die Besonderheiten der ganzheitlich-integrativen Atemtherapie, wie es das IKP nach Yvonne Maurer lehrt.

Die Ausbildungsleiter des IKPs sind diesbezüglich vor kurzem auf mich zugekommen. Ich darf sie nun im Bereich Kommunikation unterstützen. Das freut mich sehr, da ich mich so aus einem anderen Blickwinkel nochmals mit der Ausbildung befasse.

Und zurück zu meiner Webseite! Was sagen Sie dazu? Ich freue mich über kritisches Feedback, denn der Optimierungsprozess ist immernoch im Gange! :-)

20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen