top of page

Wieso eine Lungenentzündung auch für junge Menschen kein Spass ist


Lungenentzündung bei jungen Menschen
Immer wieder hörte ich in den letzten Tagen von jungen Leuten, dass sie keine Angst vor dem Corona Virus hätten und daher die Anweisungen vom BAG auf die leichte Schulter nähmen, sprich überhaupt nicht einhalten.

Ich war von Anfang an der Überzeugung, dass ich so oder so keine Lust auf eine Grippe oder Erkältung habe und ich auch nicht andere damit anstecken möchte. So meide ich derzeit tatsächlich, soweit es geht, z.B. die ÖV und versuche in öffentlichen Gebäuden, nachdem ich die Hände gewaschen habe, möglichst nichts zu berühren.


Auch trinke ich derzeit jeden Tag ein Glas Wasser mit einem Schuss Zitrone, um mein Immunsystem zu stärken. Auch Kiwis gehörten des Öfteren auf meinen Speiseplan.


Und natürlich auch in meiner Praxis: Dort bitte ich jeden Kunden sich bei mir nochmals die Hände zu waschen. Bei meinen Kursen, sei es Groupfitness oder auch Atem-Powerkursen und Kursen zur Entspannung, habe ich die Planung so angepasst, dass die Kursteilnehmenden keinen Körperkontakt haben und wir keine Materialien miteinander teilen. Natürlich wird auch immer alles gereinigt. Netterweise hat mir eine Kollegin noch mehr Desinfektionsmittel, welches sie bei der Arbeit en Masse erhalten hatte, abgegeben. Danke!


Im Trainingsbetrieb vom Verein schicken wir seit bereits 2 Wochen alle Mitglieder zum Händewaschen, bevor sie das Training beginnen. (Und ja, man müsste meinen, dass dies schon vorher notwendig gewesen wäre... Aber nun haben wir gute Gründe normale Hygienemassnahmen wieder einmal zu thematisieren.) Gar kein Verständnis würden wir zeigen, wenn jemand auch nur ein bisschen erkältet wäre und behauptet, er habe das Corona nicht. Denn woher soll man das genau wissen, wenn manche Personen kaum Symptome zeigen?


Junge wähnen sich in falscher Sicherheit

Es scheint tatsächlich so, dass gewisse Personen kaum Symptome zeigen, was ja grundsätzlich super ist. Es scheint auch so, dass vor allem Alte und Kranke daran sterben und die Jungen verschont bleiben.


Aber auch junge Personen, bei welchen das Immunsystem gerade nicht so fit ist, sei es durch ungünstige Ernährung, zu viel Stress oder andere Faktoren kann es ins Bett werfen und der Virus kann bis zu einer Lungenentzündung führen.


Mit einer Lungenentzündung ist nicht zu spassen

Lungenentzündung ist die weltweit am häufigsten zum Tode führende Infektionskrankheit. In der Regel ist eine klassische Lungenentzündung nach zwei bis drei Wochen ausgeheilt, wenn die Behandlung mit den Medikamenten anschlägt und keine Komplikationen entstehen.


Bei einem ungünstigen Verlauf kann sich die Dauer erhöhen und sie kann bis zu zwölf Wochen anhalten. Auch ein Aufenthalt im Krankenhaus kann notwendig werden. Im Lungengewebe können chronische Schäden entstehen. Wenn Lungengewebe nach und nach seine Funktion verliert, wird das Atmen immer schwerer fallen. Die Narbenbildung ist unumkehrbar. Behandlungsmassnahmen z.B. auch Atemtherapie können die Beschwerden lindern.


Tönt alles schlimm, und doch niemand soll nun Panik schieben. Es gibt sehr viele Fälle, bei denen wirklich rein gar nichts passiert. Angst und Panik verursacht Stress, welcher wiederum schlecht fürs Immunsystem ist. Darum empfehle ich, sich gerade jetzt Zeit für Entspannung und ausgewogenes Essen zu gönnen.


Auch wenn die Aussichten bei vielen Kranken für uns Atemtherapeuten gut aussehen, will ich Sie trotzdem dazu animieren, die Regeln des BAG einzuhalten.


PS: Dass es zudem ungünstig ist, wenn ein grosser Teil der Bevölkerung hospitalisiert werden muss und auch Ärzte und Pflegepersonal krank sind, kann sich hoffentlich jeder ausrechnen... Darum helfen Sie mit! Zu schimpfen, bringt, wenn wir ehrlich sind, nicht gerade viel...

54 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page