Ein Blick zurück - wie alles begann


Zeitungsbericht Nathalie Meyer bewegt
Wenn ich den Artikel aus dem 2013 heute lese, der damals in der Zeitung Regio über mich als Trainerin erschien, muss ich ziemlich schmunzeln. Heute erzähle ich, wie meine Selbständigkeit als Personal Trainerin damals begann.

Die Journalistin wurde auf mich aufmerksam, weil ich eine Outdoor Fitness Lektion in Bauma neu ins Leben rufen wollte und bereits Werbung dafür machte. Jedoch kam sie fürs Interview nach Rapperswil und das Foto entstand im Auravita, wo ich damals als Fitness Instruktorin gearbeitet habe. Mehr Indoor geht ja gar nicht. ;-)


Nathalie Meyer bewegt entsteht

Im Zeitungsartikel schreibt sie, dass ich erfolgreich als Personal Trainerin unterwegs sei. Naja, da hat die Journalistin wohl etwas übertrieben. Ich hatte ja erst gerade angefangen und ich glaube, zu diesem Zeitpunkt hatte ich erst gerade zwei bis drei Kunden - einen Kunden in Bubikon und eine Kundin in Rüti, plus ein Testprobetraining mit einer Kollegin in Effretikon. Eine Webseite hatte ich damals noch nicht und ich warb mit Flyern, welche ich in Arztpraxen und anderswo auflegte. Die zweite Kundin kam übrigens via Mundzumund-Empfehlung über den ersten Kunden auf mich zu.


Ich war damals mit dem Projektnamen Startschuss unterwegs, den meine zwei Mitstudentinnen und ich in der Ausbildung für die damalige Abschlussarbeit für den Trainer Bewegung und Gesundheit erfanden. Der Firmenname Nathalie Meyer bewegt kam erst später, als ich einen passenden Namen suchte, der für die Atemtherapie und das Personal Training gleichermassen funktioniert und der auch zeigt, dass auch eine langfristige Zusammenarbeit möglich ist. Auch musste der Name zu den Groupfitnessstunden passen, die ich in Bauma schon seit 2012 selbständig leitete.


Erfolgstory schon mit dem allerersten Kunden

Der Kunde der ersten Stunde endete in einer äusserst nachhaltigen Kundenbeziehung.

Er trainiert nämlich seit dem Beginn immer noch bei mir. Nach einer intensiven 1:1 Betreuung mit einem Training pro Woche, trainiert er mittlerweile vorwiegend mit einem eigenen Trainingsplan, welchen ich für ihn persönlich jeweils für drei Monate erstelle.


Er konnte mit diesem Trainingsprogramm in den ersten 1:1 betreuten Personal Trainings im 10er Abonnement vieles für eine korrekte Haltung und Übungsausführung mitnehmen. Er lernte Schritt für Schritt, so dass er mit der Zeit selbständig trainieren konnte. Er hat in einem gesunden Zeitraum von 12 Monaten einiges erreicht: So hat er Gewicht abgenommen, an Balance und Beweglichkeit gewonnen und auch seine immer wiederkehrenden Verspannungen wurden besser. Nach dem ersten Jahr gab es immer mal wieder Pausen durch gesundheitliche Beschwerden oder auch klassische Motivationstiefs, aus denen wir aber immer wieder herausgefunden haben.


Ich bin nach wie vor beeindruckt, wie er immer öfter seinen Arbeitsweg von Bubikon nach Rüti zur Nordic Walking Laufstrecke unter seine Füsse genommen hat und nun seit ein paar Jahren kaum mehr mit der Öv geht. Eine echt gesunde Verhaltensänderung, die ihm, so sagt er, sehr wichtig geworden sei.

Diese positive Kundengeschichte freute und motivierte mich zum Weitermachen.

Hier gehts zum Bericht aus der Regio.


18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen