Vom Nordic Walking überzeugt


Nordic Walking mit Nathalie Meyer bewegt
Am Mittwoch brachte eine Personal Training Kundin ihren Mann mit, der gegenüber dem Nordic Walking - sagen wir mal - nicht ganz so positiv eingestellt war. "Das bringt doch nichts und ist zu wenig intensiv für mich." Ich zeigte ihm in einer Lektion, dass diese Aussage definitiv falsch ist.

Dass Nordic Walking nur für alte und total unfitte Leute sei, muss man mir nur einmal sagen und so schwitzte und ächzte der gute Mann nach 10 Minuten bereits sichtbar. Und nach wenigen Minuten lernte er bei meinem Nordic Walking Training Muskeln kennen, von denen er bis anhin wohl nicht einmal wusste, wo sie sich genau befinden.


Nachdem ich die Technik instruiert hatte, baute ich nämlich zusätzlich ein paar Kraft-, Koordinations- und Balanceübungen ein. Auch lernten die beiden ein paar Sprungtechniken zusammen mit den Stöcken kennen.

Ich muss zugeben, als ich die Ausbildung zum Trainer Bewegung und Gesundheit gemacht habe, fand ich das Nordic Walking zuerst auch nicht so sexy. Aber während ich gezwungenermassen die Ryffel Nordic Walking Instruktoren Ausbildung machte, fand ich viele Parallelen zum Stocktraining in der Kampfkunst und zum SUP Training auf dem See. Mir fing das Konzept und die Bewegung an zu gefallen. Und ich bin nicht alleine: Die Akzeptanz der vielseitigen Sportart wächst gemäss Statistiken weiter, auch bei jüngeren Generationen.

Allumfassendes Training für mehr Fitness

Für Menschen ist das aufrechte Gehen die natürlichste Bewegung, die es überhaupt gibt. Nordic Walking als Erweiterung ist eine Bewegungsform, die für jedermann und in jedem Alter einfach zu erlernen ist. Viele setzen jedoch die Technik nicht richtig um. Durch das bringt es dann effektiv nicht mehr, als das normale Walking ohne Stöcke. Der Bewegungsablauf beim Nordic Walken ist eine Mischung aus je nachdem zügigem Wandern und klassischem Skilanglauf. Der korrekte Rhythmus ist sehr wichtig für ein effizientes Gehen. Wer einmal den richtigen Rhythmus in einem Personal Training gefunden hat, kann sich schnell umfassend fordern.


Nordic Walking ist grundsätzlich für die Gelenke ein schonendes Training an der frischen Luft, kann aber mit Ideen für den ganzen Körper ganz schön intensiv sein. Die körperliche Betätigung mit Stöcken stellt, richtig gemacht, eine umfassende Trainingsform für alle Bedürfnisse dar. Nordic Walking ist ein Musterbeispiel für eine gelenkschonende «Low Impact Form», wie sanfte und trotzdem fürs Herz-Kreislauf-System fordernde Fitnessform in der Fachsprache bezeichnet werden. Es verbessert so die aerobe Ausdauer und optimiert den Fettstoffwechsel. Es stärkt aber auch die Bein-, Arm und Oberkörpermuskulatur und die Rücken- und Nackenmuskulatur. Dabei belastet es die Fuss-, Knie-, Hüftgelenke und Rücken nur sehr moderat. Da es eine Überkreuzbewegung ist fördert es die koordinativen Fähigkeiten und hat einen effekt auf die Verknüpfung der rechten und linken Hirnhälften.


Nordic Walking für Sportler

Es kann eine ideale Ergänzung für verschiedenen Sportarten sein, allen voran auch Langlaufen. Das Nordic Walking kann aber auch ein Plus für Radsportler sein, welche den Oberkörper kaum trainieren. Genau das gleiche gilt für Läufer. Für sie ist das Nordic Walken zudem oft ein optimaler Weg, um ein längeres Grundlagentraining zu absolvieren. Beim Joggen ist der Puls dazu oft zu hoch und auch die Körperspannung können viele Läufer nicht genug lange aufrechterhalten.


Ein weiterer Vorteil des Nordic Walking ist, dass man es in der Gruppe ausüben kann. Beim Joggen ist es viel schwieriger das gleiche Tempo zu finden. Beim Walken kann man sich einfacher aneinander angleichen. Auch kann das Nordic Walken praktisch überall und in den meisten Fällen von der Haustüre an betrieben werden.


Probieren Sie es doch mal mit mir aus! Die meisten Kunden lernen die Technik in 1-2 Personal Training Lektionen und sind schon nach kurzer Zeit sehr begeistert.

Mehr zum Nordic Walking


23 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen